Letzte Einsätze

19.10.2017

Einsatzfoto Gastanker vor Abbenfleth leck ...
weiterlesen

04.08.2017

Einsatzfoto Alarmübung bei der DOW Stade DOW Werk Stade
weiterlesen

19.07.2017

Einsatzfoto Brennt Rundballenpresse auf ...
weiterlesen
 

eiko_icon Feuer im Gebäude

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 1169
( Bitte melden Sie sich an, um den Einsatzort auf einer Karte zu sehen. )

Einsatzort Details

Obstmarschenweg 315
Datum 03.05.2017
Alarmierungszeit 20:57 Uhr
Einsatzende 06:00 Uhr
Einsatzdauer 9 Std. 3 Min.
Alarmierungsart Melder
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Bützfleth
Löschgruppe Bützflethermoor
Feuerwehr Stade Zug1
    Feuerwehr Wiepenkathen
      Feuerwehr Harsefeld
        Feuerwehr Stade Zug2
          Feuerwehr Assel
            Fahrzeugaufgebot   Florian Stade 20-11-3  Florian Stade 20-23-3  Florian Stade 20-45-3  Florian Stade 20-45-23
            Feuer

            Einsatzbericht

            Ehemalige Bäckerei Koch in Bützfleth brennt ab

            BÜTZFLETH. Am späten Mittwochabend ist in einer ehemaligen Bäckerei in der Bützflether Ortsmitte ein Brand ausgebrochen. Nach jetzigem Wissen ist das Feuer im hinteren Teil des Wohnhauses entfacht – und hat sich im Dachstuhl ausgebreitet. Nach Auskunft der Feuerwehr wurde dabei niemand verletzt.

            Am Gebäude entstand ein Totalschaden. Die Polizei beziffert die Schadenshöhe auf 250 000 Euro. Gegen 22.15 Uhr kam die Alarmierung: Eine Nachbarin bemerkte starke Rauchentwicklung in dem Wohnhaus am Obstmarschenweg. Im Dachgeschoss der ehemaligen Bäckerei Koch war ein Feuer ausgebrochen. Heute befinden sich in dem Gebäude, das zwischenzeitlich als Wohnhaus genutzt wurde, überwiegend Wohnungen für Monteure. Von ihnen ist nach Auskunft der Feuerwehr niemand zu Schaden gekommen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatten sich die 20 Bewohner – größtenteils Monteure aus Osteuropa – bereits selbstständig ins Freie retten können, wie der Bützflether Feuerwehrsprecher Erwin Bube noch am Einsatzort mitteilte. Eine halbe Stunde später stand das Dach des Hauses bereits vollständig in Flammen. Mit lautem Knall flogen Teile von Dachziegeln durch den hell erleuchteten Nachthimmel. Auf der Straße richteten die Einsatzkräfte der Feuerwehren währenddessen aus allen Richtungen die Schläuche auf den Brand, so dass das Wasser in Kaskaden am Gebäude hinunterlief.

            Insgesamt drei Drehleitern aus dem Kreisgebiet waren bei den Löscharbeiten im Einsatz, um das Feuer von oben unter Kontrolle zu bekommen. Im Anbau des Hauses nisteten sich die Flammen in einer Zwischendecke ein, was die Arbeiten zusätzlich erschwert habe, so Erwin Bube. Über die Kreuzung Obstmarschenweg / Flethweg legte sich ein dichter Qualm, unter dem sich Dutzende Betroffene, Bewohner und wenige Schaulustige die Löscharbeiten ansahen.

            Der Einsatz dauerte bis 6 Uhr am Morgen, wie die Feuerwehr berichtete. Das Gebäude ist unbewohnbar und hat nur noch Schrottwert. Die Polizei schätzt den Schaden auf eine Viertel Million Euro. Die Brandursache ist noch unbekannt. Brandexperten der Polizei Stade nahmen noch vor Ort ihre Ermittlungen auf. Ergebnisse werden erst nach den Recherchen erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen.

            Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot und 150 Einsatzkräften vor Ort. Neben den Freiwilligen aus Bützfleth, Bützflethermoor und Stade wurden auch die Feuerwehren aus Assel, Harsefeld, Wiepenkathen und der Atemschutzcontainer des Landkreises sowie Polizei und Rettungsdienst angefordert. Die Bützflether Ortsmitte und der Obstmarschenweg mussten für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.

             

            Bericht: Karsten von Borstel ( Stader Tageblatt )

             

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder